Strammer Max

Stramme Waden dank Strammer Max

Kennst du sie? Diese Läufer, die man auf Volksläufen sieht, mit diesen bunten teils grellen Kniestrümpfen? Von pink bis grün, jede Farbe ist vertreten. Scheinbar trägt jeder der was auf sich hält diese Teile. Und hast du dich auch schon gefragt, was das soll? Wir klären dich auf! Wir haben uns im heutigen Beitrag ganz auf DEN Trend unter Läufern konzentriert und gleichzeitig die Kompressionssocken der Firma „Strammer Max“ getestet.

Kompressionsstrümpfe

Was sind Kompressionsstrümpfe?

Wenn du diesen Begriff hörst, dann fällt dir wahrscheinlich folgendes ein: Alte Leute, krank, Medizin, unsexy…
Um nur ein paar zu nennen. Das ist so aber nicht ganz richtig. Klar ist, dass Kompressionssocken aus der Medizin bzw. Orthopädie kommen. Sie drücken die Waden zusammen, entlasten Venen, die Muskulatur und das Bindegewebe und somit kann das Blut besser in Richtung Herz gepumpt werden. Das wiederum bedeutet das sich das Blut nicht mehr im Bein ablagert und die Beine auch nicht anschwellen. Dadurch das Nährstoffe und Sauerstoff besser transportiert werden können, bekommt auch die Muskulatur genug Sauerstoff, was zu einer Leistungsverbesserung führen kann. Menschen die eine Thrombose hatten oder sich davor schützen müssen oder an Venenschwäche leiden, tragen die meist sehr engsitzenden Strümpfe. Mittlerweile aber haben die „orthopädischen Strümpfe“ ihren Platz auch im Laufsport gefunden und werden nun von vielen Läufern getragen.

 

Was bringen Kompressionsstrümpfe?

Tatsächlich gibt es wohl kaum ein umstritteneres Thema als das Tragen dieser Socken. Viele schwören drauf. Andere sehen es als Geldschneiderei. Und wieder andere glauben, es ist wieder nur ein Trend. Versprochen wird ja gerne viel, z.B. sollen sie dich LEISTUNGSFÄHIGER machen, du hast mehr ENERGIE und AUSDAUER und natürlich eine bessere DURCHBLUTUNG. Kann man natürlich alles interpretieren wie man will, dazu sollte man sich aber selbst ein Bild machen und einfach mal testen.

Wir selbst schwören auf diese Strümpfe und tragen sie sowohl beim Training als auch beim Wettkampf. Mittlerweile gibt es eine Menge Socken bei uns in der Schublade – von bekannten Marken wie CEP bis hin zu preiswerteren Modellen, von Stulpen bis zu Strümpfen. Wir sind da flexibel und nicht auf EINEN Hersteller eingeschossen. Umso schöner, wenn man die Möglichkeit bekommt neue Modelle zu testen! Das haben wir exklusiv für dich gemacht und sind ein paar Runden mit den Kompressionssocken der Firma „Strammer Max“ gedreht.

 

Kompressionssocken

 

Was ist „Strammer Max“?

Nein, mit „Strammer Max“ ist nicht die Hausmannskost bestehend aus Eiern, Brot und Schinken gemeint, sondern eine Firma, die mit dem Slogan „Men’s Premium Shapewear“ vor allem körperbewusste Männer anspricht. Shapewear bedeutet, dass man den Körper in eine gute Form bringt, z.B. durch tragen von speziellen Shirts. Bestimmte Körperpartien sehen optisch schlanker und sogar muskulöser aus. Frauen kennen das u.a. bei Bodys, welche den Bauch flacher und straffer wirken lassen. Im Sortiment von „Strammer Max“ findet man auch eine „Sports Line“, welche Kompressionsstrümpfe für Sportler anbietet.

Der Hersteller verspricht „höchste Qualität und Verarbeitung“ und „spezielle Kompressionszonen, die die Muskulatur unterstützen und den Kreislauf fördern“.
Außerdem:

  • Muscle Support Zone: Maximale Unterstützung für die Muskulatur am Unterschenkel
  • Compression Zone: Optimale Fuß- und Knöchelstabilisation
  • Climate Zone: Regulation der Körpertemperatur und Feuchtigkeit
  • Anti-Bacterial Zone: Antibakteriell und geruchsneutralisierend
  • High-Tech-Materialien: keine Druckstellen
  • Optimaler Tragekomfort
  • Optimale Regeneration der Muskeln
  • Schneller Muskelaufbau
  • Weniger Muskelkater
  • Emana-Material sorgt für ein neuartiges Gefühl der Interaktion zwischen Haut und Gewebe

 

Testbericht Kompressionssocken „Strammer Max“

Ein für uns viel zu oft unterschätztes Kleidungsstück sind Socken. Nicht nur der Schuh muss optimal passen, auch die Socken müssen perfekt sitzen. Denn nichts ist schlimmer als Blasenbildungen zwischen den Zehen oder Druckstellen am Fuß. Und auch hier passt wieder das Motto: Wer billig kauft, kauft zweimal. Deshalb spielt für uns vor allem der Tragekomfort eine wichtige Rolle. „Strammer Max“ spricht zwar die männliche Zielgruppe an, die Socken kann man aber auch als Frau tragen.

Als das Paket ankam, waren wir voller Vorfreude und aufgeregt wie kleine Kinder. So ist das eben, wenn man ein neues Produkt erwartet. Die Spannung steigt!

Kompressionssocken

Verpackung (+++)
Wie schön kann man eigentlich Socken verpacken?
In einer extra Schachtel, welche einen sehr hochwertigen und qualitativ anspruchsvollen Eindruck macht, befinden sich die Strümpfe. Was uns hier vor allem beeindruckt hat, ist die Liebe zum Detail. Man findet immer wieder an verschiedenen Stellen kleine Sticker mit dem Logo drauf. Die Socken selbst sind noch einmal mit einem dünnen Papier umhüllt. Außerdem gibt es Infoblätter die der Box beiliegen. Das Corporate Design wurde hier auf jeden Fall perfekt umgesetzt und durchgezogen.
Das Auspacken macht Spaß, da es ein kleines Erlebnis ist bis man zu den Socken „vordringt“. Man merkt das es sich um eine Premium-Marke handelt, die auch Nicht-Sportler anspricht. Das Designer-Auge kommt hier voll auf seine Kosten, deshalb gibt es von uns drei dicke Pluspunkte!

Kompressionssocken

Kompressionsstrümpfe – Optik (+)

Müssen Kompressionsstrümpfe gut aussehen?
Wenn man bedenkt, wie viel man dafür ausgibt, dann JA!
Die Farbe hat schonmal gepunktet, denn mit einem auffälligen neongrün liegen die Socken absolut im Trend. Es gibt natürlich noch andere Farben – für jeden ist etwas dabei. Vom Design im allgemeinen sind wir etwas enttäuscht. Sie sind sehr schlicht gehalten, vermitteln aber nicht unbedingt den Eindruck von teuren Kompressionssocken. Wenn man sie im Vergleich zu anderen Strümpfen unterschiedlicher Marken sieht, dann schneidet dieses Modell etwas schlechter ab. Uns fehlt das gewisse Etwas. Irgendetwas pfiffiges. Der Überraschungseffekt hat uns gefehlt, vor allem nach dem man die großartige Verpackung in der Hand hatte. Einen Minuspunkt geben wir noch für die fehlende Kennzeichnung, welcher Socke der linke und welcher der rechte ist. In Sachen Material hingegen können die Strümpfe punkten. Der Stoff fühlt sich angenehm auf der Haut an und die Verarbeitung überzeugt uns total.
Vom puren Anfassen kann man bereits die sehr gute Qualität erahnen. Alles in allem vergeben wir einen von drei Punkten.

Funktionalität (+++)

Die beste Verpackung und die schönste Farbe nützt nichts, wenn die Socken während des Laufens versagen und im schlimmsten Fall noch Blasen oder Druckstellen verursachen. Deshalb ist das die Königsdisziplin. Wir beide sind unterschiedlich trainierte Läufer und allein die Tatsache das wir anatomisch komplett anders gebaut sind, hat den Test noch aufschlussreicher gemacht. Mann gegen Frau. Rennwiesel gegen Kriechschnecke. Neue Schuhe gegen alte Schuhe. Die Kompressionssocken wurden sowohl beim Laufen, als auch beim Radeln und Kraftsport getestet.

Man könnte von einer sogenannten zweiten Haut reden. Direkt im ersten Testlauf haben sich die Söckchen bewährt. Vor dem ersten Lauf waren wir noch skeptisch, ob der Druck nicht zu stark sein könnte. Aber wir können nichts negatives berichten. Die Kompression ist vergleichsweise sehr stark, aber in keiner Sekunde unangenehm oder störend. Auch im Fußbereich liegen sie super bequem an. Wir hatten beide weder Blasen noch Druckstellen. Die Feuchtigkeit wird tatsächlich gut weitergeleitet und das sehr angenehm zu tragende Material reibt zu keinem Zeitpunkt. Dennis hatte zusätzlich zu den vorher nicht getragenen Socken, neue Schuhe an und kam damit ebenfalls sehr gut zurecht. Auch bei Susi gab es keine größeren Passprobleme, obwohl es ja eigentlich Männer-Modelle sind. Besonders positiv empfinden wir das dünne Material, was den Fuß und das Bein nicht so stark schwitzen lässt. Susi trug die Strümpfe unter einer langen Running-Tight und spürte kaum eine zweite Stoffschicht. Auch hier schneiden die Modelle von „Strammer Max“ sehr gut ab.

Nach dem Lauf ist vor dem Duschen. Spätestens da nerven ALLE Kompressionssocken. Nämlich, wenn man sie nicht richtig ausgezogen bekommt. Nicht so unser „Strammer Max„-Kandidat. Trotz der ungewöhnlich hohen Kompression bekommt man die Strümpfe leicht vom Bein. Das finden wir spitze!

Fazit

Abschließend kann man sagen, dass die Kompressionsstrümpfe absolut empfehlenswert sind. Keine Druckstellen, keine Blasenbildung, ein angenehmes Tragegefühl und sehr guter Druck auf der Wade. Unsere Beine haben sich leicht und fit angefühlt. Die komplette Aufmachung wirkt sehr hochwertig, weshalb ein Preis von 39,95 Euro pro Paar absolut angemessen erscheint. Lediglich die Optik der Socken könnte, vor allem bei der „Sports Line“, etwas sportlicher und cooler sein.

Strammer Max“ findet auf jeden Fall einen Platz bei uns im Schrank und ab jetzt darf man offiziell zu Weihnachten wieder Socken verschenken!

Denn: „Strammer Max“ macht stramme Waden!

Dies ist ein gesponserter Artikel und eine Anzeige

Categories Equipment