Panasonic Wings Test

Sponsored Post: Die besten Tracks für deinen Lauf mit den neuen Panasonic Wings

 

Lauft ihr mit Musik oder ohne? – dies ist definitiv eine der meist gestellten Fragen die uns in den sozialen Netzwerken erreichen. Und auch die Diskussion darüber schwappt immer mal wieder hoch, ob man bei einem Wettkampf nun mit musikalischer Unterstützung laufen soll oder lieber nicht.

Fakt ist, jeder Läufer tickt unterschiedlich und hat andere Vorlieben. Während der eine Musik als Motivation und Ansporn braucht, will ein anderer die Ruhe in der Natur genießen und bevorzugt Vogelgezwitscher und heimische Klänge. Fakt ist aber auch, Musik löst Emotionen aus – sie kann uns zum Weinen oder zum Lachen bringen und sie malt uns Bilder im Kopf.

 

Panasonic Wings

 

Musik kann uns zu sportlichen Höchstleistungen antreiben

Mit dem Lieblingshit in den Ohren flutscht es doch gleich viel besser. Auf einmal wird das ungeliebte Intervalltraining erträglich oder der lange Dauerlauf nicht mehr so langweilig. Und das ist natürlich (wie so vieles) bereits wissenschaftlich erwiesen. Vor allem bei Maximalkraftbelastungen profitieren Sportler von ihrer Lieblingsmusik. Und das ist genau der Punkt, wir müssen mit UNSEREN Lieblingsliedern laufen, ansonsten ist die Wirkung hin.

Ein anderer sehr interessanter Punkt ist die Leistungsfähigkeit. Während wir nachweislich abends leistungsfähiger sind als morgens, wird dieses Phänomen hinfällig wenn wir beim Morgensport Musik hören. Und eine andere Studie belegt sogar, dass Musik im ersten Drittel eines 5 Kilometer Wettkampfes die Laufleistung verbessert. Sozusagen der Pacemaker des Läufers. Einen weiteren Ansatz beschreibt Thomas Fritz vom Max-Planck-Institut in Leipzig – er sagt:  „Musizieren macht physische Anstrengungen weniger strapaziös.“

Eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt dabei der Rhythmus. Wenn Takt und Bewegung synchron sind, ist der Leistungszuwachs höher. Bei höheren Belastungen fängt der Herzschlag an, sich mit dem Bewegungs-Rhythmus zu synchronisieren. Deshalb sind Songs mit 160 Beats pro Minute ideal zum Laufen. Wenn du noch nach Songs suchst, die diesem Kriterium erfüllen, dann schau auf jeden Fall mal bei jog.fm vorbei.

 

Panasonic Wings

 

Die richtigen Kopfhörer für den besten Sound

Wer sich für ein Training oder einen Wettkampf mit Musik entscheidet, der braucht neben Musik vor allem eins: Equipment. Und wer die Wahl hat, hat die Qual. Die meisten laufen dank revolutionärer Technik mit ihrem Smartphone. Das zeichnet nicht nur den Lauf auf sondern spielt auch Musik ab. Wer es handlicher mag, der nutzt einen MP3-Player. Und dann steht man auch schon vor der großen Preisfrage, welche Kopfhörer es sein sollen.

Die Auswahl ist groß:

  • In-Ear Kopfhörer
  • On-Ear Kopfhörer oder
  • Over-Ear Kopfhörer

Dazu bieten die Headphones auch jede Menge Features. Mit Bluetooth, mit Mikrofon, Voice-Cancelling (=aktive Geräuschunterdrückung), mit Funk…
Am Ende bleibt die Frage: Was brauche ich?

Und das sind Eigenschaften die wir Läufer benötigen:

  • rutschfest
  • wasserabweisend
  • komfortabel und bequem zu tragen
  • guter Sound
  • leicht

Es gibt wohl nichts schlimmeres als Kopfhörer die während intensiven Trainingseinheiten aus dem Ohr rutschen oder nach ein paar Wochen die Hufe schmeißen, weil Wasser reingekommen ist. Der meist mikrige und blechernde “Sound” ist dabei oft nur das kleinste Problem.

 

Panasonic Wings

 

Im Test: Die Panasonic WINGS Kopfhörer

Ich weiß nicht, wie oft ich schon vor den Regalen großer Elektronik-Fachmärkte stand und mir die Vielzahl an Kopfhörern angeschaut und anprobiert habe. Am Ende habe ich mich immer für die billigsten entschieden, da ich ja “nur welche zum Laufen brauche”, und es bereut. Viele klanglose Läufe später bekam ich meine neue Laufuhr, die sogar integrierte Musik anbietet. Und was ein Glück, dass in der Lieferung sogar ein neues paar Kopfhörer dabei war. Leider war die Freude nicht von Dauer, denn nach nur einer Woche war nichts mehr zu hören… Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben, jemals wieder anständig mit Musik laufen zu können.

Dann bekamen wir die Anfrage von Panasonic, ob wir nicht die neuen Panasonic WINGS Kopfhörer testen wollen. Das war meine Chance!

loading
Big Buck Bunny
00:00
--
/
--
youtube play
vimeo play

.


 

Der erste Eindruck: Die Verpackung

Wenn du uns auf Snapchat folgst (“runskills“), dann hast du vielleicht mein Unboxing gesehen und konntest dir schon einen ersten Eindruck von den Panasonic Wings machen.

Die Verpackung ist leicht und handlich und das Design wirkt sportlich/technisch aber nicht sonderlich besonders. Man kann vorne eine Lasche aufklappen, wo man links ein nettes Bild mit einem Spruch sieht. Das ist aber auch schon das ganze Highlight an der Verpackung, ansonsten kommt sie eher gewöhnlich daher. Leider gibt es für meinen Geschmack wieder zu viel Plastik und unnötigen Müll. Es gibt insgesamt 13 Bedienungsanleitungen, die alle im Lieferumfang dabei sind. Ich würde mir wünschen, dass das Ganze komprimiert wird oder die Anleitung sogar digital ist. Man könnte einen QR-Code platzieren und beim Abscannen die Anleitung erhalten.

+ handlich
+ nette Idee mit der Lasche
viel zu viel Müll (Plastik, Papier)
unnötige Bedienungsanleitungen
Design eher gewöhnlich

Alles in allem schneidet die Verpackung für mich eher schlechter ab, da sie anstatt hochwertig, eher 0815 daherkommt. Hier kann man auf jeden Fall noch mehr rausholen.

 

Panasonic Wings

 

Die inneren Werte zählen

Nachdem ich die Panasonic Wings nun aus ihrer Verpackung befreit habe, machte ich mir ein Bild vom Lieferumfang. Die 13 Bedienungsanleitungen vergessen wir jetzt mal und konzentrieren uns auf das Wesentliche. Zu den Headphones kommt ein kleines schwarzes Case, was sehr gut in der Hand liegt und einen hochwertigen Eindruck macht. Wenn man die Box öffnet, dann findet man zusätzliche Ersatz-Ohrmuscheln – insgesamt zwei an der Zahl. Desweiteren gibt es ein USB-Kabel um die Ohrhörer aufzuladen. Ja, und das wars dann auch schon – kein unnötiger Schnick Schnack.

 

Raus auf die Straßen und testen was das die Bässe hergeben

Jetzt hat das extrem schlechte Wetter der vergangenen Tage doch noch etwas gutes gehabt. Ich konnte die Kopfhörer wirklich auf Herz und Nieren testen und kann euch heute das Testergebnis präsentieren.

 

Panasonic Wings

 

Optik

Wir haben die Panasonic Wings in Weiß mit grauen Applikationen bekommen – meine Recherche ergab das sie noch in Schwarz, Grün und Rot erhältlich sind. Auf dem ersten Blick wirken sie doch etwas massiv und es ist kaum vorstellbar, dass man sie beim Tragen kaum spüren soll. Wenn man sich die Details genauer anschaut, dann kann man die hochwertige Verarbeitung erkennen. Das Material ist robust und gleichzeitig flexibel.

+ hochwertige Verarbeitung
+ sehr gutes Material
wirken etwas klobig

 

Panasonic Wings

 

Tragekomfort

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich am Anfang völligst überfordert war, wie ich die Panasonic Wings zu tragen habe. Aber es ist so einfach wie logisch! Da es sich um In-Ear Kopfhörer handelt, werden sie natürlich ins Ohr hineingesteckt. Der Bügel ist flexibel und kann somit an das Ohr angepasst werden. Er schmiegt sich an und sorgt gleichzeitig für Stabilität. Nur keine Scheu, du kannst den Bügel wirklich gut verändern und biegen so wie es für dich angenehm ist. Das kurze Kabel was die beiden Ohrhörer verbindet, geht hinten am Nacken entlang und auf der rechten Seite befindet sich der Lautstärkeregler.

Das Tragefühl ist sehr angenehm. Die Headphones passen sich genau an und sind zu keiner Zeit störend. Da sie über Bluetooth laufen, gibt es kein störendes Kabel was dich bei deinen Trainingseinheiten stören kann.

+ sehr komfortabel und kein verrutschen
+ passen sich deiner Anatomie an
+ leicht und angenehmer Tragekomfort
+ optimale Bewegungsfreiheit auch bei intensiveren Sporteinheiten

 

Panasonic Wings

 

Funktionalität

Ich habe die Panasonic Wings bei verschiedenen Wetterbedingungen und unterschiedlichen Trainingseinheiten getestet. Bei Fahrtenspielen, Bergsprints, Intervallen, Dehnübungen sowie beim langsamen Dauerlauf habe ich ihnen alles abverlangt. Ich kannte keine Gnade! Zu keinem Zeitpunkt musste ich die In-Ears nachjustieren oder zurechtrücken. Sie blieben einfach standhaft und gaben mir ein gutes Gefühl. Auch Wasser können sie sehr gut ab, immerhin haben sie mein Extreme-Schwitzing und einen fetten Regenguss überstanden. Der Hersteller verspricht sogar, dass man die Kopfhörer mit Wasser abwaschen kann.

Ich habe die Panasonic Wings mit meiner Laufuhr synchronisiert, was einwandfrei funktionierte – das Signal war stets da.
Um die Bandbreite des Sounds auszutesten, habe ich die Lautstärke auch mal bis zum Anschlag aufgedreht. Und was soll ich sagen!? Der Preis schlägt sich definitiv im Klang wieder. Gerade für mich ist ein guter Klang und gute Bässe das A und O, da ich auf dem linken Ohr bereits zwei Hörsturze hatte und gewisse Töne nicht mehr wahrnehmen kann. Ein Telefonat auf dem linken Ohr ist für mich deshalb nicht machbar, ich würde kein Wort verstehen. Die Panasonic Wings sind nicht nur angenehm zu tragen sondern auch angenehm im Sound.

Besonderes High”light” ist das LED Active Light, was nicht nur modisch ausschaut sondern den Läufer während der Dunkelheit für andere sichtbar macht.

Einzig und allein die Akkulaufzeit könnte meiner Meinung nach etwas länger sein. Nach knapp 26 Kilometer und 2 1/2 Stunden war Schluss.
Den Akku musst du übrigens vor Inbetreibnahme 1,5 Stunden laden. Danach sorgt die Quick Charge Funktion dafür, dass du auch kurz vor einer Sporteinheit in nur 15 Minuten deine Kopfhörer für 70 Minuten fit machst.

+ wasserabweisend (egal ob Regen oder Schweiß, auch abwaschbar)
+ sehr gutes Signal zum koppelnden Gerät
+ starker Sound, gute Bässe
+ LED Active Light für bessere Sichtbarkeit des Läufers
+ Quick Charge Funktion – nur 15 Minuten laden für 70 Minuten “Laufleistung”
  Akkuleistung könnte länger sein

 

Panasonic Wings

 

Fazit

Die Panasonic Wings sind im Preis nicht ganz günstig. Ganze 149,99 Euro muss man für den vollen Musikspaß berappeln – dafür kann man auf jeden Fall eine Menge erwarten.
Wenn man mal über die sehr einfache und gewöhnliche Verpackung hinwegsieht, dann macht man mit diesen Kopfhörern definitiv nichts falsch. Vor allem Tragekomfort und Klang bestechen hier. Das Design ist natürlich Geschmackssache, auf dem ersten Blick etwas klobig wirkend, machen sie am Kopf aber eine sportliche und moderne Figur. Dank der Stabilität und der Leichtigkeit haben mir die Panasonic Wings zu jeder Zeit sehr viel Spaß bereitet und mich gut und sicher durch die Intervalle gerockt!

Ich sage: Die Wings können auf jeden Fall dein neuer Laufbekleider werden, wenn man gewillt ist ein paar Euronen mehr auszugeben. Dank des kleines Cases kannst du sie sicher verstauen und sie sind immer griffbereit.

 

Mit diesen Tracks rockst du jede Trainingseinheit

So, jetzt hast du alles was brauchst – fehlt nur noch die passende Musik. Wenn du nicht gerade einen der vielen Streaming-Dienste nutzt, dann stellst du dir bestimmt deine eigene Playlist zusammen. Und wie so oft, hat man irgendwann seine Lieblingslieder rauf und runter gehört und braucht neue Ideen.
Damit du für den Sommer und deine nächste Trainingseinheit gut gewappnet bist, gibt es noch unsere TOP TEN HITS, die auf keiner Playlist fehlen dürfen. Rock on!

 

TOP FIVE DENNIS:

  1. Macklemore & Ryan Lewis – And We Danced
  2. Scorpions – Rock You Like A Hurricane
  3. Benny Benassi – Satisfaction
  4. Phil Collins – Something Happened On The Way To Heaven
  5. a-ha – Take On Me

TOP FIVE SUSI:

  1. Eminem – Lose Yourself
  2. Outkast – Hey Ya!
  3. John Farnham – You’re The Voice
  4. Moby – Flower (Gone In 60 Seconds Soundtrack)
  5. Looptroop Rockers – On Repeat

 

Panasonic Wings

Gewinne ein paar Panasonic Wings!

Du bist jetzt total angefixt von den Kopfhörern und möchtest sie unbedingt testen?! Du hast deine Playlist mit unseren TOP TEN HITS aufpoliert und dir fehlen nur die richtigen Headphones?

Dann aufgepasst! Wir verlosen ein paar Panasonic Wings!

Alles was du tun musst? Schreibe uns in den Kommentaren deinen ultimativen Lauf-Hit, der auf keiner Playlist fehlen darf und du kommst automatisch in den Lostopf!
Das Gewinnspiel geht bis 30.07. Unsere Glücksfee Flocki wird den Gewinner dann ziehen.

Viel Glück!

Alle Technische Daten und Infos zu den Panasonic Wings Kopfhörern findest du hier.

 

powered by Panasonic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

*

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kommentare (47)

    The distance – Cake ?

    Hey ihr 2 🙂 Ich laufe total gerne mit “Kraftklub” auf den Ohren. Egal was. Die powern so schön 🙂
    Liebe Grüße
    Andrea

    Hallo Dennis und Susi,
    da muss ich nicht lange überlegen. Für mich geht bei GoGoGo von The Boss Hoss absolut die Post ab!
    Danke für die ausführliche Beschreibung der Panasonic Kopfhörer! Meine Billigkopfhörer haben gerade gestern den Geist aufgegeben, da käme der Gewinn genau richtig… vielleicht hab ich ja Glück!
    Liebe Grüsse
    Tine

      Hi Christine! Wir kennen das Problem mit den Billigkopfhörern 🙂 Wir haben ne Menge davon noch hier rumliegen…hihi. Wir drücke dir die Daumen das es klappt!

    Frankfurt Oder von Bosse feat. Anna Loos.
    War eines der ersten Lieder die ich vor 1,5 Jahren beim Beginn des Joggens gehört habe.

      Hi Björn! An solche Lieder sind dann eben immer ganz besondere Erinnerungen geknüpft 🙂
      keep on running!

    Hallo!

    Ich höre am liebsten Kasalla ?

    Gruß, Sandra

    Katrin 21. Juni 2016

    Entweder Hörbücher, Elisabeth – Das Musikal, oder Survivor – Eye of the Tiger

    Ich folge euch auf Instagram und habe jetzt erst den Blog dazu entdeckt. Lädt defintiv zum verweilen ein 🙂

      Hi Katrin, schön das du über unseren Blog gestolpert bist! Ihn gab es sogar schon vor Instagram 🙂
      Eye of the Tige ist einfach ein Evergreen. Dann können wir dir den Hamburg Marathon empfehlen, dort kommt bei km 15 (wenn du durch den Tunnel läufst) Eye of the Tiger in Dauerschleife 🙂

    Für mich ist das It’s time von Imagine Dragons. Dieser Song macht einfach gute Laune und gibt nochmal eine extra Portion Motivation 🙂

    Barracuda von Heart und ab geht die Luzie???

    FlohRuns 21. Juni 2016

    Im Moment steh ich beim Laufen auf Metallica St. Anger.

    Foo Fighters – Learn To Fly ??✈️

    U2 – Beautiful Day kommt gegen Ende oder ganz am Anfang einer Einheit auch immer gut an…

    Huhu,
    wenn gar nix mehr geht liebe ich “Ein Kompliment” von den Sportfreunden Stiller… Da habe ich so viele schöne Erinnerungen dran, dass es wieder läuft….
    Niederrheingrüsse…

      Hi Birgit! Wenn man mit einem Song tolle Erinnerungen verbindet, dann läuft es sich gleich noch viel besser 🙂
      Hab einen tollen Tag !

    Reamonn – Supergirl

    “Die immer lacht” von Stereoact, weil dieser Lied während des Hamburg Marathons lief und mir so viel Schwung, Power und Motivation für die restlichen Kilometer gegeben hat :-).

    Laura Trinkl 22. Juni 2016

    “Die immer lacht” von Stereoact, weil dieses Lied während des Hamburg Marathons von einem Balkon herab dröhnte und mir sooo viel Power und Motivation für die restlichen Kilometer gegeben hat!

    Nathalie 22. Juni 2016

    Der absolute Laufhit ist definitiv “What doesn’t kill you makes you stronger” – wenn nichts mehr geht, dann den Song einschalten und dann läufts auch wieder 🙂

    Sophia Emma 22. Juni 2016

    Der Song “mambo Number five” ist für mich der absolute hit. Bekomme da sofort super gute Laune und richtige Freude beim Laufen 🙂

    Ein sehr gutes Lauflied für mich ist Hells Bells von AC/DC oder Unsterblich von den Toten Hosen
    Da ich immer noch für meine TomTom Music die passenden Kopfhörer suche, wäre es ideal!

    Peter Fox: “Lok auf 2 Beinen”

    Dieser Track kitzelt das letzte aus mir raus, wenn ich am Limit bin.

    Micha 22. Juni 2016

    EYE OF THE TIGER – Darf nicht fehlen 🙂

    Bei den Intervallen sollte “AWOLNATION – THISKIDSNOTALRIGHT” schon dabei sein. Übrigens: Euer Test scheint im Ergebnis eine echte Alternative zu den zig “Billigheimern” die ich schon durch habe zu sein.

      Hi Dirk,
      bisher können wir tatsächlich nichts sagen was gegen die Kopfhörer spricht. Und wie schon im Text geschrieben, haben wir auch jede Menge durchprobiert. Und die billigen…naja…wie hat Papa schon immer gesagt: “Wer billig kauft, kauft zwei mal.” 😀

    Bei mir ist es eigentlich weniger ein einzelner Song sondern viel mehr komplette Electro- oder Techno-Sets. Am besten von Auftritten, bei denen ich selbst live dabei war. Wenn die Musik gut nach vorn geht, gehe ich mit! 😉

    Mein absoluter Lieblingsson beim Laufen ist Lean On von Major Lazer! Darf auf keiner Playlist fehlen 🙂
    Ich folge verfolge Euren Blog schon recht lange und freue mich immer wieder über die informativen und erlebnisreichen Blogeinträge-macht weiter so 🙂

      Hallo Katharina,
      vielen Dank für dein liebes Feedback. Das freut uns sehr zu hören und motiviert uns weiterzumachen.
      Major Lazer ist eh mega cool und darf diesen Sommer auf keiner Playlist fehlen 🙂
      Liebe Grüße

    Hallo Ihr Zwei,
    Musik ist für mich ein MUSS beim laufen oder anderen Sportarten….ICH LIEBE MUSIK….?….. Mein absoluter Lieblingshit der auf keiner Playlist fehlen darf ist von 1997…. Nalin&Kane ” Beachball ” auch heute noch total geil…… Da ich schon lange auf der Suche nach Bluetooth Kopfhörer bin, würde ich mich über den Gewinn freuen. Liebe Grüße an euch und hört mal in meinen Titel rein,auch wenn er schon 19 Jahre alt ist klingt er, als wäre er von heute….?

    Hallo ihr Zwei, mein absoluter Lieblingshit ist von 1997, die DJs heißen Nalin&Kane und der Titel ist “Beachball”……. Ich liebe dieses Lied und es darf auf keiner Playlist fehlen…… Sport und Musik gehören für mich zusammen, ohne geht es nicht. Ich würde mich total freuen, die Kopfhörer zu gewinnen. Bin schon lange auf der Suche nach Bluetooth Kopfhörern…..Liebe Grüße an euch und hört mal in mein Liebelingslied rein…..es ist heute auch noch total in un aktuell…..?

    Zwar schon etwas älter, aber immer gut: Shelter – Here we go! Das Lied begleitet mich schon seit über 10 Jahren und hat sich als wunderbar fürs Laufen entpuppt – zumindest für mich 🙂

    Jacky Strauß 26. Juni 2016

    Nirvana – Smells like teen spirit, ein Klassiker der mich immer vorwärts treibt! 😉

    Hallo ihr Zwei, richtig schön in Szene gesetzt habt ihr die Kopfhörer! 🙂 Mein Lieblingssong der auf keiner Laufplaylist fehlen darf ist von Icona Pop “I love it”, der motiviert mich immer total und hat für mich den perfekten bpm Takt 🙂 (Den nennt man doch so oder?) Ganz Liebe Grüße 😉

    Daft Punk – Da Funk

    oder alternativ rein elektronische Musik wie “Einmusik – Pheasent”
    https://www.youtube.com/watch?v=RG4QQ073Dhs&list=FLlKcQDSSW2b_eYvEj6L9D0w&index=137

    Sehr toller und ausführlicher Bericht! 🙂 Euer Blog ist wirklich super!!
    Also sehr motivierend, nicht stehen zu bleiben, ist “Don’t stop” von den Rolling Stones 😀
    Liebe Grüße und macht weiter so ihr Wiesel 😉

      Hallo Verena,
      vielen Dank für das Kompliment. Das freut uns sehr zu hören. Wir drücken dir die Daumen für das Gewinnspiel 🙂

    Mein Lieblingslaufhit ist Thunderstruk von AC⚡️DC.
    Seitdem ich letztes Jahr auf ihrem Konzert war, gehört die Musik einfach zu jedem Workout dazu.
    Wenn ich das Lied höre, dann bin ich einfach voll motiviert :)!

    Ich habe mir vor einem Monat (beraten durch euren Blogeintrag und runnersworld) die TomTom Runner 2 Cardio Music gekauft und da mir dafür noch die passenden Kopfhörer fehlen, ist das Gewinnspiel eine tolle Chance.

    Liebe Grüße 🙂

      Hallo Eva,
      super das du dich für die Uhr entschieden hast. Wie zufrieden bist du bisher?
      Wir drücken dir auf jeden Fall die Daumen, dass es klappt! Sportliche Grüße

        Ich bin zufrieden mit der Uhr :).
        Es kommt jedoch bei Läufen vor, dass bei konstanter Geschwindigkeit die Uhr zeitweise bei der Pace nicht sehr zuverlässig ist.
        So zeigt sie bei konstanter Geschwindigkeit die ganze Zeit 4:30/km und springt dann plötzlich auf 5:55/km, was definitiv nicht der Fall war.
        Ich weiß nicht, ob das vielleicht nur an einem zeitweise schlechtem GPS Empfang lag oder andere Ursachen hatte.
        Die Herzfrequenzmessung funktioniert meiner Meinung nach sehr gut.
        Dies habe ich während der Läufe immer mal wieder manuell überprüft.
        Die Intervallfunktion beim Training gefällt mir gut und die allgemeine Bedienung der Uhr ist wirklich intuitiv.
        Den Aktivitätstracker nutze ich gar nicht, da ich die Uhr in meinem Studium nicht tragen kann.
        Die Musikfunktion habe ich bislang noch nicht getestet, da ich noch keine Bluetooth Kopfhörer habe.
        Mit einer Bluetooth Lautsprecher Box, hat das aber einwandfrei funktioniert.
        Habt ihr noch Vorschläge für Kopfhörer, die in einem niedrigeren Preissegment liegen ??

        Liebe Grüße 🙂

          Hi Eva,
          die Sache mit der Pace und den springenden Werten ist uns auch schon aufgefallen.
          GErad ebei Intervallen die nur eine Minute gehen, pendelt sich der Wert schwer ein. Die Ursache für das Problem haben wir aber auch noch nicht herausfinden können .
          Beim Thema Kopfhörer können wir dir leider gar keinen Tipp geben, da wir auch nur diese von Panasonic getestet haben. Bisher hatten wir immer welche mit Kabel und auch nur sehr billige, die nie länger als 2 Wochen gehalten haben. Wir denken, man sollte schon ein paar Euros mehr investieren um Freude an den Kopfhörer zu haben. Liebe Grüße

    Zur Zeit ist es AnnenMayKantereit mit 21,22,23. 🙂 Prinzipiell gehen aber immer Ska und Nirvana.

    Ich laufe seit 2011 sporadisch und freue mich über 45 Minuten auf 10 Kilometer, was sich jetzt fest entschlossen mit euch ändern soll. Ich finde euch und eure Seite echt dufte. 🙂