Urlaub und ein dicker Bauch

Urlaubszeit, fehlende Selbstbeherrschung und ein dicker Bauch

3 Wochen Urlaub sind vorbei und ich war faul. Sehr faul. Ich habe mich an keine Richtlinien oder Pläne gehalten. Ich habe mich gehen lassen und mich ganz und gar nicht wie ein Sportler verhalten.
Warum ich das aber überhaupt nicht schlimm finde und ich sogar sage das das gut ist, erfahrt ihr hier in meinem ganz ehrlich gemeinten Artikel.

Ich habe urlaub

Du darfst ALLES!

Was sollte man nicht machen, nachdem man aus dem Urlaub zurückgekehrt ist? Genau. Sich auf die Waage stellen! Die ganzen positiven Erlebnisse, Eindrücke und unvergesslichen Momente werden innerhalb von Millisekunden zerstört. Und? Was hat man davon, außer die Gewissheit über ein paar Kilo mehr auf den Rippen? Nichts! Nichts außer Frustration über die “gewonnen” Pfunde und die Tatsache, man hat die Kontrolle über sich selbst verloren. Aber was genau ist daran eigentlich das Problem? Wahrscheinlich warst du nur 2-3 Wochen unterwegs und hast deinen Urlaub genossen, mit allen Dingen die dazu gehören. Ein bisschen faulenzen hier, ein bisschen vom Buffet naschen da. Alles Dinge die man fast ausschließlich im Urlaub macht. Der Begriff “Urlaub” leitet sich nämlich aus dem alt- bzw. mittelhochdeutschen “urloup” ab, was nichts anderes als “Erlaubnis” bedeutet.

 

IMG_4666 Pancake, Eis und SchokoladeNudeln, Pad Thai und andere leckere Sachen

Hmmm, leckere Sachen habe ich da in Thailand gemampft

 

Laufmuffel oder Lauffreak?

Auch als Läufer sollte man sich die Erlaubnis erteilen, ein paar Tage bzw. Wochen zur Regeneration zu nutzen und einmal nicht an Trainingspläne, Bestzeiten und Wettkämpfe zu denken. Ob dies in der Praxis funktioniert ist die andere Frage. Und wenn es funktioniert, muss man sich im Klaren sein, dass man nach der freien Zeit an Form verloren und sich im besten Fall ein kleines dickes Bäuchlein angefuttert hat. Außer natürlich du gehörst zu den Strebern. Zu denen, die auch bei 40 Grad am Strand laufen, während andere ihr Hautkrebsrisiko erhöhen. Aber um diese Sorte Läufer möchte ich mich nicht kümmern, da ich selbst eine faule Sau im Urlaub bin. Ich esse den ganzen Tag, ich ziehe das Taxi dem Fahrrad vor, ich schlafe bis in die Puppen, trinke zu 99% Cola und muss mich durch die endlosen Angebote der Eistheke probieren. Und mir ist es egal. Wem muss ich denn Etwas beweisen? Niemanden! Deshalb sage ich dir ganz klipp und klar: Sei träge, werde dick und liege auf der faulen Haut. Verpflichtungen, Termine und Trainingspläne warten noch früh genug auf dich. Es ist dein Leben, es ist deine Zeit und du bist die einzige Person die darüber bestimmen darf. Erst kurz vor Abreise habe ich einen Beitrag auf Facebook gelesen, in dem der Autor fragt: “Wie verbringt ihr eure Urlaubszeit? Nutzt ihr sie zur Regeneration oder trainiert ihr fleißig weiter?” Erschreckend: Fast alle antworteten mit “Ich trainiere fleißig.” Bin ich, die sich ja gerade als Urlaubs-Laufmuffel geoutet hat, deshalb ein schlechterer Läufer? Ich sage NEIN, bin ich nicht. Mir sind Erholung, Gammeltage, gutes Essen, Fototouren und Badetage genauso wichtig, wie das Laufen. Im Alltag ist nämlich das regelmäßige Laufen für mich der Ausgleich und die Erholung. Im Urlaub jedoch brauche ich diesen Ausgleich nicht – gibt es doch so viele andere wunderbare Dinge die man auf Reisen unternehmen kann.

Apfel- oder Birnentyp?

Frauen lagern Fett vorzugsweise an Hüfte und Oberschenkeln (=Birnentyp), Männer am Bauch (=Apfeltyp), an. Laut dieser Regel bin ich also ein Mann und ein Apfeltyp. Ich sollte es positiv sehen, denn das Fett am Bauch soll man ja angeblich schneller wegbekommen. Auch bei mir haben die Kalorien (das sind übrigens diese kleinen Tiere, die nachts die Kleidung enger nähen) zugeschlagen und das Resultat zeigt sich in Form eines runden mondförmigen Gebildes. Nur der mittig sitzende Nabel lässt diesen Organismus noch als Bauch erahnen. Nun, jetzt könnte ich heulend im Kreis rennen und mich eine Million Mal im Spiegel betrachten und feststellen was ich da für einen riesen Ranzen bekommen habe oder aber ich nehme meine Laufschuhe, ziehe sie an, gehe laufen und befreie mich von meinem überflüssigen Fett. Nennt mir bitte eine bessere Motivation als Übergewicht?! OK, man kann in diesem Fall vielleicht nicht gleich von Adipositas sprechen: Aber eine weitere Fettrolle am Körper mehr, tritt dem Schweinehund doch einmal mehr in die Fresse!!!

 

Man kann daraus ein wunderbar schönes und befreiendes Fazit ziehen: Urlaub ist nicht nur die Zeit ohne Verpflichtungen und Arbeit. Nein, es ist auch die Zeit in der du deinen Wünschen und Sehnsüchten nachkommst und lebst wie im Schlaraffenland. Auch als Läufer und Sportler darf man sich gehen lassen. Sei dir bewusst, der nächste Urlaub ist noch sehr lange hin und bis dahin wirst du wieder einige Meter zurücklegen.

Categories Allgemein