Endlich Herbst

Endlich Herbst!

Kastanie. Kürbis. Einweckglas. Marmelade. Halloween. Laub. Frühnebel. Zeitumstellung. Oktoberfest. Regen. Sonne. Regen. Kalt. Warm. Kalt. Liebe. Hass. Das ist der Herbst.
Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Während die einen in ein tiefes, tiefes Loch fallen, sehnsüchtig auf den nächsten Sommer hinfiebern und sich jetzt schonmal einreden, sie würden bereits ganz stark an einer “Winterdepression” leiden, beginnen die anderen schonmal die Vorzüge der wohl unterschätztesten Jahreszeit aller Zeiten zu genießen – dem Herbst.
Und welche “Menschengruppe” könnte wohl der größte Fan sein? Genau. Wir Läufer.

Endlich Herbst

Denn endlich sind die Tage vorbei, wo man schon beim regungslosen und steifen rumliegen transpiriert. Endlich bleiben uns Anblicke korpulenter pubertierender Teenager-Mädchen erspart, die sich versuchen mit Konfektionsgröße 42 in eine 32er Leggins zu quetschen. Arsch frisst Hose: Over. Endlich kann man auch wieder in überfüllten U-Bahnen kuscheln, da Hardcore-Schwitzen erstmal Sendepause hat. Endlich gibt es wieder Weihnachtsgebäck in den Geschäften. Endlich schließen die Freibäder wieder und die verrückten Kindermeuten halten sich nun vermehrt wieder in geschlossenen Räumen auf. Endlich ist das “Sommerloch” vorbei, worauf übrigens immer noch einige warten. Endlich wird der Sommerhit des Jahres aus den Radiostationen verbannt. Endlich legen sie wieder Wham! mit Last Christmas auf. Endlich mäht keiner mehr Samstag 7 Uhr den Rasen vor deiner Tür. Endlich steht das neue iPhone in den Startlöchern. Endlich sind die nervigen “Buchen-Sie-Jetzt-Last-Minute-Nur-Noch-Heute-Für-1.299 Euro-Nach-Mallorca-Werbungen” vorbei. Endlich sind hässliche Füße wieder da wo sie hingehören: in GESCHLOSSENE Schuhe, nicht in Flip Flops. Und endlich können wir Läufer wieder durchatmen.

Puh. Das waren viele Gründe den Herbst so großartig zu zelebrieren.

 

Warum wir Läufer den Herbst so lieben, wie er ist.

Läufer laufen, weil sie Laufen so toll finden. Man sagt: Manche lieben das Laufen sogar. Und das nicht nur weil es gesund ist und fit hält. Nein, weil man rauskommt, seine Umgebung kennenlernt, neue Wege erkundet und im Einklang mit der Natur ist. Es wird sogar gemunkelt das es Läufer gibt, die den Stimmen der Vögel lauschen. Und auch wenn die Vögel sich nun bald in Richtung Süden begeben, so gibt es sie doch noch: Die kleinen, leisen Vogelgesänge an einem Samstag morgen 6 Uhr. Wenn sich der Frühnebel seicht über die mit Laub bedeckten Wiesen legt, die Sonne langsam über den Horizont blickt, das letzte Blatt vom Baum fällt und die Luft einfach nur frisch nach diesem ganz besonderen “Herbstduft” riecht. Bei so viel Lobgesängen frage ich mich warum noch niemand auf die glorreiche Idee gekommen ist, diesen ganz speziellen Duft in eine Flasche abzufüllen.

Es gibt jedenfalls keine bessere Zeit zum Laufen als ein Herbstmorgen.

 

Endlich Herbst        Endlich Herbst
Such dir neue Strecken, damit du Abwechslung in dein Training bringst.

 

Damit auch du gut durch den Herbst kommst, gibt es hier

11 kleine Helferlein für deinen perfekten Herbstlauf.

  1. Mütze: Denn 80% der Körperwärme gehen über den Kopf verloren. Schütze deinen Kopf und deine Ohren.
  2. Lange Laufhose: Auch wenn viele die Beinfreiheit lieben, so schützt eine Laufhose davor, dass deine Beinmuskeln “auskühlen” und du dein Verletzungsrisiko erhöhst. Denn bei Kälte ist die Durchblutung schlechter.
  3. Tuch: Schütze immer deinen Hals vor Kälte. Niemand braucht eine Erkältung oder Grippe.
  4. Handschuhe. Ja, der Herbst ist unberechenbar. Wir können Glück haben und gerade am Anfang noch sehr warme Temperaturen bekommen oder aber wir haben Pech und es ist schon Frostzeit. Dann solltest du Handschuhe tragen.
  5. Langärmliges Oberteil. Ob Jacke oder Lauf-Sweater, hauptsache du schützt auch deinen Oberkörper vor Kälte.
  6. Taschentücher. Deine Nase wird laufen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Hab also immer ein Tüchlein parat.
  7. Regenkleidung: Im schlechtesten Falle haben wir einen regnerischen Herbst. Hier gilt nicht nur Vorsicht beim Laufen, denn nasses Laub kann gefährlich werden, sondern auch du solltest dich vor Nässe schützen.
  8. Wasser. Viele unterschätzen das  der Körper auch bei Kälte viel Wasser benötigt. Vor allem wenn man Sport treibt sollte man auf einen gefüllten Wasserhaushalt achten.
  9. Mut zur Farbe. Je greller desto besser. Da es am Abend schon recht schnell dunkel wird, ist es immer gut wenn du auffällst.
  10. Ist es sehr kalt, dann solltest du dich etwas aufwärmen und evtl. ein paar Minuten langsamer laufen, denn die Muskeln benötigen mehr Zeit um sich bei geringen Temperaturen zu erwärmen.
  11. Achte auf deine Ernährung. Du brauchst viel Vitamine für ein gutes Immunsystem. Iss viel Obst und Gemüse und trinke ausreichend.

Auch wenn du dich an diese Punkte hältst, so ist gerade an regnerischen und kalten Herbsttagen der Schweinehund besonders stark. Für solche Tage ist es wichtig einen Masterplan zu haben. Denn alles andere sind nur Ausreden!

 

Funktionsbekleidung     Laufbekleidung

Neue Lauf- und Funktionsbekleidung können ein toller Motivationsschub sein! Also los und shoppen, shoppen, shoppen!

 

Ausreden sind was für Weicheier – Mit diesen 7 Tipps läufst du garantiert allen davon

  1. Kalender. Ob analog oder digital. Schreibe deine Trainingseinheiten auf und lege Termine fest. Egal bei welchem Wetter: Du wirst laufen gehen!
  2. Musik. Auch wenn viele die Ruhe beim Laufen lieben, so kann ein langer Lauf an einem tristen Herbsttag schon hart werden. Schnapp dir also deine Lieblingsmusik oder ein Hörbuch und auf geht’s.
  3. Laufpartner. Du musst nicht immer hart nach Plan trainieren. Du darfst auch gerne einmal gemütlich joggen. Schnapp dir dazu einen Freund oder ein Familienmitglied und lauft zusammen.
  4. Es ist absolutes Weltuntergangswetter?! OK, falls wirklich gar nichts mehr geht und du Gefahr läufst von einem Baum erschlagen zu werden, such dir eine Alternative. Geh schwimmen (danach kannst du auch gerne einen Saunabesuch machen), Squash spielen, ins Fitnessstudio. Es gibt unzählige Alternativen, Denk daran: Du hast einen festen Termin!
  5. Shoppen. Geh los und decke dich mit neuen Klamotten für den bevorstehenden Wetterumschwung ein. Das setzt Glückshormone frei und deine Motivation steigt. Die neuen Sachen wollen ja schließlich ausgeführt werden.
  6. Belohnung. Du hast dich aufgerafft und hast dein Wochenziel geschafft?! Großartig! Du darfst dich belohnen. Entweder mit Schokolade, Wein, Pizza, Massage, Faulenzen auf der Couch oder oder oder. Wer so fleißig ist, darf sich auf was gönnen.
  7. Erzählung. Rede mit deinen Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen über deine Laufaktivitäten. Du wirst sehen, dir wird Bewunderung begegnen. Und das wiederum steigert deine Motivation.

 

Laufpartner      Gesundes Frühstück

Laufen mit Freunden oder Familie macht Spaß und motiviert noch mehr. Wenn ihr dann noch auf eure Ernährung achtet,
dann kommt ihr perfekt durch den Herbst.

 

Wie du siehst, es gibt ab heute keine Ausreden mehr nicht zu laufen. Der Herbst ist super und so viel besser als der Sommer. Zieh also los, kauf dir neue Funktionskleidung und raus in die Natur.


 

Was sind deine ultimativen Motivationstipps für den Herbst? Lass es uns wissen!

Categories Motivation und Tipps