Mein Flow-Moment

Mein Flow-Moment

Deine Beine laufen wie von selbst, dein Kopf ist ausgeschaltet, die Gedanken sind frei und du läufst, läufst und läufst. Nichts kann dich aufhalten, jeder Schritt ist wie Laufen auf Wolken. Wenn du könntest, dann würdest du einmal den Globus umrunden. Dieses Gefühl von absoluter Leichtigkeit beim Laufen nennt man “Runner’s High” oder “Flow-Moment”.

Als wir diesen Begriff das erste Mal hörten, fragten wir uns: Hatten wir bereits so einen Flow-Moment oder wie erkennt man dieses Gefühl? Die Antwort auf diese Frage ist die gleiche wie auf die Frage, woran man erkennt, das man verliebt ist – man merkt es einfach.

 

Flow-Moment

 

Was genau ist eigentlich ein Flow-Moment?

In der Situation wo dieses Hochgefühl auftritt, schüttet dein Körper unendlich viele Glückshormone aus. Du hast zwar keine Schmetterlinge im Bauch, dafür aber Hummeln im Hintern. Manch einer jagt diesem Gefühl ein Leben lang hinter her, denn um ein Runner’s High zu erleben, muss man über seine Grenzen hinausgehen. Warum aber? Glückshormone oder auch Endorphine sind Morphine, die vom Körper selbst produziert werden und schmerzunterdrückend bzw. schmerzlindernd wirken. Im Prinzip kann man von einem Schutzmechanismus sprechen. Man bekommt das Gefühl, dass alles wie von selbst läuft und nichts einen aufhalten kann.

Aufgrund der hohen Belastung muss das Gehirn mit seinen Kräften gut haushalten und Teile werden abgeschaltet, darunter der Teil wo die kognitiven Prozesse ablaufen wie Denken oder Lernen. Die volle Konzentration liegt also auf den Automatismen – der Läufer bekommt das Gefühl, dass er von alleine läuft.

Flow-Moment-Marathon

 

Der Marathon – ein Flow-Moment

Wann hatten wir eigentlich unseren ersten Flow-Moment?
Das ist gar nicht so einfach zu beantworten, aber wir sind beide der Meinung, dass einer der besten Runner’s High Momente, der beim Marathon in Hannover war.
Irgendwann, so ab Kilometer 25 fängt dein Körper an zu realisieren, dass du da tatsächlich mehr vor hast als sonst. Und ab einem bestimmten Punkt automatisiert sich tatsächlich alles. Jeder Schritt kommt wie von allein und nichts und niemand scheint dich aufhalten zu können. So erging es uns auf den 42 km auch. Man ist wie in einem Tunnel und kann einfach nicht aufhören zu laufen.

 

Susi erinnert sich:
“Bis zu dem Moment, als mich der gelbe Ballon mit der Zielzeit von 4 Stunden überholte, hatte ich ein Gefühl von absoluter Unsterblichkeit. Ich bin Kilometer lang nur gelaufen und gelaufen und konnte sogar Zeit gut machen. Ich verspürte weder Schmerzen im Knie, noch in anderen Körperteilen. Ich hatte sogar Kraft um zu sprechen. Auf den Fotos sieht man das auch ganz deutlich – ich habe einen Flow-Moment.”

Bei Dennis lief es so ab:
“Mein persönlicher Flow-Moment war bei Kilometer 33/34, als mein “Laufpartner” (ein anderer Marathoni, der eine ganze Weile mit mir zusammenlief) auf seine Uhr schaute und meinte, dass er viel schneller ist als geplant. Ab diesem Moment zählte ich von Kilometer zu Kilometer die Minuten. Langsam wurde mir klar, dass ich die 3 Stunden knacken könnte. Hallo?! 3 Stunden?! Und das bei meinem ersten Marathon? Ich befand mich wie in einer Parallelwelt. Meine Gefühle fuhren Achterbahn und ich konnte nicht glauben, dass das hier gerade passiert. Ich würde mal behaupten, dass war mein Runner’s High!”

 

Zieleinläufe – auch ein Flow-Moment?!

Ist das Überqueren der Ziellinie eigentlich noch ein Flow-Moment oder sind die Gefühle voller Freude und Stolz, nur ein Schein-Runner’s-High? Fakt ist, dass diese unendlich vielen Glückshormone beim Zieleinlauf DER Höhepunkt einer Läuferkarriere sind. Alles wofür man Wochen oder sogar Monate trainiert hat, fällt in diesen wenigen Sekunden von einem ab. Die Emotionen können unterschiedlicher nicht sein. Freude, Erleichterung, Stolz, Glück, alle Gefühle kommen in dieser Situation hoch. Für uns war bisher jeder Zieleinlauf ein Flow-Moment, denn man hat jedes Mal gegen sich selbst gewonnen!

 

Viele kleine Flow-Momente

Und dann gibt es noch sie – die kleinen aber feinen Glücksmomente, die wir auf unseren regelmäßigen Runden erleben. Wer kennt ihn nicht, den Lauf wo man auf einmal nicht mehr auf die Uhr schaut, sondern einfach nur läuft?! Oder während einer Intervalleinheit, wenn man sich Kilometerlang gequält hat und dann plötzlich dieses Wohlgefühl auftritt. Auch der Moment, wenn man nach einem Lauf unter der Dusche steht und einfach nur glücklich ist, seinen Schweinehund besiegt zu haben. Ein Flow-Moment kann auch beim Laufen mit anderen entstehen.

Im Prinzip geht es doch darum, dass uns Laufen glücklich und zufrieden macht. All der Schweiß, all die viele Zeit und all die vielen Schmerzen, zahlen sich aus für diese Momente! Wer sein erstes Runner’s High erlebt hat, der wird süchtig danach und will mehr! Deshalb birgt Laufen absolutes Suchtpotenzial!

 

Bauerfeind

 

#meinflowmoment

Nachdem wir jetzt einiges über unsere persönlichen Flow-Momente erzählt haben, bist DU an der Reihe.

Ja, du hast richtig gehört – jetzt kommt dein Auftritt!

Die Bauerfeind AG sucht nämlich den allerbesten, schönsten und tollsten Flow-Moment.

Alles was du machen musst, ist, ein Selfie von deinem ganz persönlichen Flow-Moment hochzuladen.
Registriere dich einfach mit deiner E-Mail-Adresse auf www.bewegung-fuer-bewegung.de/meinflowmoment und lade dort ein Bild von DEINEM Lauf-Moment hoch.

Und das Geilste kommt ja noch!

Du kannst eine Reise inklusive Startplatz für den New York City Marathon 2015 gewinnen!

Viele Läufer träumen ein Leben lang von dieser Chance und nun ist sie für dich zum Greifen nah!
Sei kreativ und zeig uns deinen persönlichen Flow-Moment!

 

Bauerfeind Compressions Socks

 

Über die Bauerfeind AG

Bauerfeind stellt medizinische Hilfsmittel wie orthopädische Einlagen, Bandagen oder Kompressionsstrümpfe her. Seit 1929 gibt es das thüringische Unternehmen, welches seine Produkte in Deutschland, teils in Handarbeit, herstellt. Außerdem ist Bauerfeind seit 2013 Partner der Deutschen Sporthilfe. Unter dem Motto “Bewegung erleben” engagieren sie sich aktiv für den Breiten- und Spitzensport und statteten nicht nur die Olympiamannschaften aus sondern bieten auch ihren orthopädietechnischen Versorgungsservice an.

Und jetzt sucht die Bauerfeind AG das beste Lauf-Selfie!

 


 

So, jetzt bist du an der Reihe. Bewirb dich jetzt mit deinem Beitrag bis zum 31.Juli und gewinne die Reise deines (Lauf-) Lebens!

Wir wünschen dir viel Glück und drücken die Daumen!

 

 

Dies ist ein gesponserter Artikel und eine Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

*

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.

Kommentare