Podcast-Folge #16 Profi-Triathlet Jan van Berkel schwört auf Low Carb – “Essen ist Teil meines Jobs.”

Jan van Berkel ist Profi-Triathlet aus der Schweiz. Er gewann 2018 und 2019 den Ironman Switzerland und wurde dieses Jahr beim Ironman auf Hawaii Elfter. Dort lief er die viertschnellste Marathonzeit in 02:46 Stunden. Ein Erfolg, den er u.a. auch seiner Ernährungsumstellung vor knapp 2 Jahren zu verdanken hat. Seitdem konnte er seine Laufzeit über die Marathondistanz um 10 bis 15 Minuten verbessern. Eine steile Entwicklung, die uns natürlich neugierig gemacht hat, an welchen Stellschrauben Jan hinsichtlich seiner Ernährung gedreht hat.
Im Interview stand er uns Rede und Antwort und hat uns auf seine sympathische und ehrliche Art in seine “Geheimnisse” eingeweiht.

Hör dir jetzt das Interview mit Jan van Berkel an:

„Viele Leute denken: “Ach der hat ja ne volle Meise – der kann nur noch Eier und Käse essen.”.“

Low-Carb oder ketogene Ernährung

Wenn man “Jan van Berkel” in der Suchmaschine eingibt, dann bringt Google direkt den Vorschlag “Jan van Berkel keto”. Keto ist die Abkürzung von ketogen und bedeutet vereinfacht gesagt, dass man bei der Ernährung fast komplett auf die Zufuhr von Kohlenhydraten verzichtet. Ähnlich der Low-Carb-Ernährung, nur dass hier etwas mehr Kohlenhydrate gegessen werden können und insgesamt die Makronährstoffverteilung nicht so streng aufs Gramm eingehalten werden muss. Es gibt also bei der Low-Carb-Ernährung keine exakte Definition darüber, ab welcher Menge an Kohlenhydraten man von Low Carb spricht. Zum Vergleich: Ketogen ist ein Stoffwechselzustand, bei dem vermehrt Ketone gebildet werden, auf die der Körper dann als Energieträger zurückgreift.


Puh, du siehst schon, das Thema ist komplex, weshalb dazu auch viele Mythen kursieren.
Im Gespräch mit Jan erfährst du, wo er selbst seine Ernährung einordnet und wie er dies im Training, in der Wettkampfvorbereitung und im Wettkampf handhabt. Gibt es für ihn überhaupt noch die klassische Pastaparty, isst er das Käsefondue jetzt mit dem Löffel anstatt mit Brot und was vermisst er eigentlich am meisten? Fragen über Fragen, denen sich Jan alle gestellt hat.

Über 5-Liter-Olivenölkanister und 1-kg-Erdnussbutter

 „Ich bin kein Ernährungsberater, ich bin Spitzensportler.“

Jan van Berkel hat sich bewusst für eine Ernährungsumstellung entschieden und räumte von heute auf morgen seine Küchenschränke auf, um die Carbs aus seinem Speiseplan zu streichen. Trotz des radikalen Cuts hatte auch er anfangs Zweifel. Ausdauersport und Low Carb? Kann das funktionieren?
Wahrscheinlich ist dies auch der Grund, warum man bei Google sofort den “keto-Vorschlag” bekommt. Für die meisten Menschen geht die Reduktion von Kohlenhydraten und Leistungssport einfach nicht zusammen. Hat doch jeder die Bilder von den pastaessenden Radfahrern bei der Tour de France vorm Auge. Da kommen sogar einige Ernährungsberater an ihre Grenzen, so Jan.

Wie muss man sich also die Ernährung eines “Low-Carb-Profi-Triathleten” vorstellen? Isst Jan zehn Eier und fünf Hühnchen am Tag? Füllt er das Olivenöl in seine Trinkflasche ab? Wie viele Gramm Kohlenhydrate nimmt er zu sich? Und wie sah seine Ernährung eigentlich vor der Umstellung aus?

Er gibt uns Einblicke in seine Mahlzeiten und hat sogar ein paar Food-Hacks auf Lager, wie man sich zum Beispiel ein Low-Carb-Snickers selbst machen kann (#lowcarbsnickers). Außerdem diskutieren wir mit ihm darüber, ob Low-Carb auch vegetarisch oder sogar vegan funktioniert.

Triathlet Jan van Berkel beim Laufen
Fotocredit: Jan van Berkel

Der Fettmotor zuerst

Essen ist Teil von Jans Job und so erklärt er uns, welche Vorteile und Verbesserungen er durch die Low-Carb-Ernährung bis jetzt verzeichnen konnte und was genau für positive Auswirkungen der Verzicht von Kohlenhydraten auf seine sportliche Leistung hat. Kurz gesagt: Er lehrt dem Körper, seine Energie aus dem Fett zu ziehen.
Erst soll der Fettmotor laufen, dann der Motor für die Kohlenhydrate.

Aber funktioniert das eigentlich auch für uns Hobbyathleten und Ottonormalverbraucher, die wenig bis gar keinen Sport machen? Was sind positive Effekte, von denen wir alle profitieren können?

Kohlenhydrate bewusst einsetzen

Jan van Berkel verzichtet allerdings nicht komplett auf Kohlenhydrate. Er unterscheidet jedoch zwischen guten und schlechten und sensibilisiert uns auch ein bisschen, einfach mal die Lebensmittel zu hinterfragen, die wir da zu uns nehmen. Warum ist die Süßkartoffel eine gute Kohlenhydratquelle und warum sieht es bei den süßen Teilchen vom Bäcker meist anders aus? Und welche Rolle spielen eigentlich die Geschmacksnerven dabei?

Sein Körper hat mittlerweile gelernt, sparsam mit Kohlenhydraten umzugehen – so hat er zum Beispiel nach dem Ironman in Zürich auf dem Rad 18 (!!!) Energie-Gels weniger verbrannt. Man muss der Ernährungsumstellung allerdings Zeit geben, denn erst nach ein paar Monaten kann man beurteilen, ob es für den Einzelnen funktioniert oder nicht. Studien, die über einen kurzen Zeitraum laufen, seien nicht repräsentativ – so Jan.

Jede Ernährungsform muss sozial verträglich sein

Mit dem ganzen Ernährungsthema geht Jan van Berkel ziemlich entspannt um. Dabei nimmt er sich auch selbst nicht so ernst und betont, dass jede Ernährungsform sozial verträglich sein sollte. Und dazu gehört eben auch mal die Pizza bei Omas Geburtstag – denn die Low-Carb-Pizza ist nach seinen Aussagen nicht wirklich zu empfehlen.

Aus der Ernährung keine Religion machen – dies verkörpert Jan zu 100 Prozent. Er hat uns im Interview einen wirklich spannenden Einblick in die Welt der Low-Carb-Ernährung in Kombination mit Leistungssport gegeben, ohne dabei dogmatisch zu sein. Jan selbst definiert sich nicht über seine Ernährung und hofft, dass auch andere sich nicht darüber definieren. Er sieht’s mit einem Augenzwinkern: Seine Ernährungsweise ist auch nicht ganz normal 😉

„Jetzt hast du 5 Monate keine Schokolade gegessen, was als Schweizer wirklich was sehr Schlimmes ist.“

Podcast mit Jan van Berkel

Wenn du jetzt neugierig geworden bist, wie Leistungssport und Low-Carb zusammenpassen, dann empfehlen wir dir auf jeden Fall in die aktuelle Folge reinzuhören.

Dort erfährst du auch, was der größte Fehler ist, den Leute machen, die eine Low-Carb-Diät beginnen und wie du diesen nicht machst. Außerdem plaudern wir natürlich noch über seine sportlichen Zukunftspläne, welches Ziel er sich für den Ironman auf Hawaii 2020 setzt und ob er sich nach dem Triathlon auch eine Karriere als Trailrunner vorstellen kann.

Shownotes zur Folge

Hier findest du alle Links zu Jan:

Folge runskills in den Sozialen Netzwerken

Wenn dir der runskills-Podcast gefällt …

… dann freuen wir uns, wenn du uns auf iTunes 5-Sterne gibst und einen Kommentar hinterlässt. Damit unterstützt du unsere Arbeit und wir können in Zukunft weitere Inhalte für dich produzieren. Geht superschnell, kostet dich nichts und gleichzeitig hilfst du uns damit! Vielen Dank schon mal an dieser Stelle für deinen Support!

Abonniere den runskills-Podcast:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

*

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst Du Dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.