1st Official Anita-Run: So bringst du Abwechslung in dein Lauftraining

Werbung: Der Lauf inkl. BH-Testing sowie dieser Blogbeitrag sind in Zusammenarbeit mit Anita entstanden.

 

Anfang August fand der erste offizielle Anita-Run in München statt, bei dem eine kleine Gruppe Mädels die Möglichkeit bekam, ausgewählte Sport-BHs zu testen. Und weil man dies am besten bei sportlicher Betätigung macht, ging es auf eine entspannte Laufrunde entlang der Isar. Damit wir die BHs auch auf Herz und Nieren auf die Probe stellen konnten, integrierte ich ein paar Treppenübungen und ein Lauf-ABC: Hält der Bra hier, was er verspricht?

Das Thema Sport-BH ist ein großes. Der richtige Halt und die perfekte Passform sind neben dem absoluten Wohlfühlfaktor, wichtige Kriterien für den passenden Sports-Bra. In meinem letzten Blogpost bin ich auf dieses Thema genauer eingegangen und habe dir außerdem meine Top-5-Anita-Bhs vorgestellt. Hier kannst du noch mal alles nachlesen.

Vor ein paar Monaten hatten Anita und ich überlegt, wie man dieses doch persönliche und sensible Thema umsetzen kann. Ein paar BHs verlosen? Sicher eine gute Idee! Einen ausführlichen Beitrag zum Thema Sport-BHs schreiben? Auch super! Aber, wir wollten direktes Feedback von den Mädels und ihnen die Möglichkeit geben, ihre Fragen zu stellen. Denn schon beim Gewinnspiel auf der Suche nach den Teilnehmerinnen wurde mir klar, dass es hier viel Nachholbedarf gibt. Der Vorschlag, einen kleinen und familiären Lauf zu veranstalten, wo die Mädels die BHs direkt testen können und im Anschluss ihr Feedback geben, kam bei Anita sofort super an.

 

 

Treffpunkt im Hasenbau Little Rabbit’s Room

Wir trafen uns am Samstag, den 12. August in München am Wiener Platz. Dort gibt es ein kleines und super gemütliches Café namens Little Rabbit’s Room. Eine absolute Café-Empfehlung, wenn ihr in München seid. Es ist nicht nur super mit den Öffentlichen zu erreichen, sondern liegt auch sehr gut, um eine Laufrunde zu starten. Nur wenige Meter und man ist an der Isar. Für uns war extra ein Tisch reserviert, obwohl sie das normalerweise nicht machen. Deshalb an dieser Stelle einfach noch mal ein großes Danke an den Little Rabbit’s Room. Auch die Verpflegung war auf uns Läuferinnen abgestimmt. Neben Obst gab es Getränke und im Anschluss an den Lauf konnten wir uns von der Speisekarte den Bauch vollschlagen. Der Kuchen und die Zimtschnecken sind ein Träumchen!

 

 

Die Sport-BHs von Anita gehen auf die Teststrecke

Bevor es ans „Eingemachte“ ging, konnten die Mädels ihre ausgesuchten Test-BHs noch einmal final von Manuela einstellen lassen. Du kennst das sicher: Mal rutscht der Träger, mal ist er zu eng oder zu weit eingestellt. Umso besser, dass Manuela von Anita mit dabei war und sich somit um jede Einzelne kümmern konnte.

Nun ging es auch endlich los! Unsere Strecke führte vom Café Richtung Isar, wo wir direkt an der ersten Treppe das erste Work-out starteten. Treppentraining! Die Gesichter der 5 Mädels waren ungefähr so: :-/
„Ich laufe meist an den Treppen vorbei“, sagte Sandra. Damit hatte ich ehrlich gesagt schon gerechnet und mir ein paar Sätze zusammengelegt, wie ich dieses Work-out allen schmackhaft machen könnte. Der „Knackarsch“ der dadurch entsteht, sollte doch wirklich als Argument reichen, oder?! Ich zeigte also ein paar Übungen, die man zu jeder Zeit, an jeder Treppe nachmachen kann. Somit schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

 

Treppentraining: Gut für Kraft und Ausdauer

An Treppen kann man natürlich vorbeilaufen, so wie es Sandra bisher gemacht hat, oder aber man integriert diese sinnvoll in sein Training. Denn Treppentraining verbessert zum einen deine Lauftechnik, zum anderen stärkt es deine Kraftausdauer und dein Herzmuskelsystem. Beginne wie bei allen neuen Dingen langsam! Such dir eine flache Treppe mit wenig Stufen. Es muss nicht gleich die Niesen-Treppe mit 11.674 Stufen sein. Du kannst dich mit der Zeit steigern und dein Treppentraining ausbauen. Variiere die Übungen und trainiere somit Koordination, Sprungkraft, Laufstil und Kondition. Aber Achtung: Muskelkater vorprogrammiert!

 

3 Treppen-Übungen zur Verbesserung deiner Lauftechnik:

Ich zeige dir heute 3 Übungen, die leicht umsetzbar sind und die du super in deine nächste Laufeinheit integrieren kannst.
Beginne jeweils mit einem Durchgang und steigere dich dann langsam.

  1. Treppenlaufen: Nimm mit jedem Laufschritt eine Treppenstufe mit. Denk an deine Arme, die du bewusst beim Hochrennen einsetzt. Hier sind Konzentration und Ausdauer gefragt, welche du mit dieser Übung verbessern kannst. Mach davon gern mehrere Durchgänge, beginne in der ersten Runde locker und steigere dich immer mehr von Runde zu Runde. Du wirst sehen, dass dein Puls hochschnallen wird.
  2. Einbeinig/zweibeinig Springen: Beginne deine erste Runde mit dem linken Bein, wechsle in der zweiten Runde zum rechten Bein. Hierbei schulst du deine Sprungkraft und Koordination sowie das Gleichgewicht. Am Ende kannst du noch eine Runde mit beiden Beinen gleichzeitig springen.
  3. Treppensquats: Kennt man auch unter dem Begriff Froschsprünge. Diese Übung ist schon sehr anspruchsvoll, du kannst aber natürlich mit Level 1 beginnen, indem du dich aktiv abdrückst. Du nimmst die Squad-Haltung ein und springst aktiv auf jede zweite Stufe. Dort kannst du ruhig eine ganz kurze Pause machen, bevor du wieder springst. Wenn du ein Level weitergehen möchtest, dann springe dynamisch und schnell und lass die Pause weg. Denk dabei immer an deine Bauchspannung. Die Treppensquats kannst du natürlich auch von oben nach unten machen.

Bevor du mit den Treppenübungen beginnst, solltest du dich warmlaufen. 10 Minuten reichen meist schon.

Unsere Laufrunde ging dann weiter Richtung Kabelsteg, wo wir eine kleine Fotopause einlegten und danach entlang der Isar bis zur Max-Joseph-Brücke, wo wir Kehrtwende machten. Auf dem Rückweg sind wir am Friedensengel vorbei, natürlich für Fotos, und für unser nächstes Work-out. Ich zeigte den Mädels ein paar Übungen aus dem Lauf-ABC, welche sie genau wie die Treppenübungen gut in ihr Training integrieren können.

 

5 Lauf-ABC Übungen zur Verbesserung deines Laufstils:

Das klassische Lauf-ABC wird gerne vernachlässigt, da viele die positive Wirkung der Übungen verkennen. Schon im Leichtathletiktraining war das Lauf-ABC fester Bestandteil jeder Trainingseinheit. Nicht nur, dass man durch ein Lauf-ABC einen ökonomischeren Laufstil erlernen kann, die Übungen sind auch Maßnahmen zur aktiven Verletzungsprophylaxe. Durch gezielte Trainingseinheiten kann man schneller werden und seine Laufhaltung enorm verbessern. Weiterhin werden Muskelgruppen beansprucht, die bei einem passiven Laufstil vernachlässigt werden. Die Übungen sollten dabei fest in deinem Terminkalender stehen, denn nur regelmäßige Anwendung bedeutet, dass du schon bald Erfolge verzeichnen kannst. Zwei Lauf-ABC-Einheiten pro Woche sollten ausreichen, die du im besten Fall vor Beginn deines Trainings absolvierst.

 

 

  1. Kniehebelauf: Hier kommt es auf einen besonders hohen Kniehub an. Im Wechsel ziehst du das linke und das rechte Knie nach oben, bis die Oberschenkel in der Waagerechten sind. Nimm die Arme dabei mit, um den Bewegungsablauf zu optimieren. Das Ganze geschieht recht zügig, sodass die Bodenkontaktzeiten gering sind.
  2. Anfersen: Beim Anfersen bringst du deine Fersen aktiv an den Hintern. Abwechselnd hebst du den linken, dann rechten Fuß, das Knie zeigt zum Boden und du drückst dich nur mit den Fußballen ab. Der Oberkörper ist dabei leicht nach vorne geneigt und auch hier kommen die Arme zum Einsatz.
  3. Hopserlauf: Du springst aktiv auf einem Bein nach oben. Das Absprungbein ist gleich dem Bein, auf dem du wieder landest. Ziehe dein Knie so weit nach oben, wie es nur geht und springe kraftvoll ab. Der Rumpf bleibt stabil und aufrecht. Die Arme schwingst du aktiv mit nach oben. Das andere Bein, quasi das „Schwungbein“, ziehst du so weit hoch, bis es sich in der Waagerechten befindet.
  4. Überkreuzungslauf: Dieser ist auch als „Wechselschritt“ bekannt. Laufe seitlich und überkreuze die Beine abwechselnd vor bzw. hinter dem Körper. Die Drehung kommt ausschließlich aus der Hüfte und die Arme schwingen entweder mit oder du stützt sie an der Hüfte ab.
  5. Fußgelenksarbeit: Drücke dich ausschließlich aus dem Fuß- und Sprunggelenk ab. Während der eine Fuß auf der Fußspitze ist und das Knie leicht nach vorne geht, befindet sich der andere Fuß mit gestrecktem Knie auf der ganzen Sohle. Die Ausführung geschieht wechselseitig und durch ein wenig Vortrieb entsteht die sogenannte Fußgelenksarbeit.  Hüfte und Oberkörper sollen gestreckt sein und die Arme werden wie beim normalen Laufen mitgenommen. Hier steht die hohe Bewegungsfrequenz im Vordergrund. Die Übung eigenen sich außerdem, um den Ballenlauf und die Körperstreckung zu verbessern

Es gibt natürlich noch viel mehr Lauf-ABC-Übungen. Ein sehr gutes Video dazu habe ich auf YouTube gefunden, welches die unterschiedlichsten Ausführungen zeigt.

 

 

Im Anschluss an das Lauf-ABC ging es wieder zurück zum Café Little Rabbit’s Room, wo wir im Anschluss bei einer kleinen Feedbackrunde zusammensaßen und in gemütlicher Atmosphäre endlich frühstückten.
Bei Kaffee, Müsli und Kuchen haben wir dann das Event ausklingen lassen. Natürlich möchte ich dir das Feedback der 5 Mädels nicht vorenthalten. Vorhang auf!

 

Rosie auf Instagram: @sophorie

Rosie sagt über den Anita Dynamix Star:
Ich hatte den Anita Dynamix Star, der hinten zusammengeführte Träger hat und somit auch unter den Sport-Tops nicht zu sehen ist. Gerade für Frauen mit größerer Oberweite ist der BH ein Traum. Schon vor dem Lauf war sich der Sport-BH meines wohlwollenden Blickes sicher. Nach dem letzten Check durch das Team von Anita ging es zum Belastungstest und der BH hält seine Versprechen. Kein Gewackel und keine Nackenschmerzen – so müssen sich also Frauen mit kleiner Oberweite fühlen. Herrlich! Auf Herz und Nieren getestet, für sehr gut empfunden und preislich auch für eine Studentin wie mich erschwinglich.

Ihr Feedback zum Event:
Um einen Sport-BH zu testen und Problemzonen zu erörtern, braucht es schon eine nette Runde und ein wenig Vertrauen. Gespannt traf ich die kleine Runde aus Susi von runskills, Manuela und Marion von Anita und die  fünf „Testerinnen“. In gemütlicher Atmosphäre, im Cafè Little Rabbit’s Room, fielen schnell alle Bedenken und es wurde ohne Hemmung BHs begutachtet. Ein rundum gelungenes Event, was sich anfühlte als würden Freundinnen mal eben laufen gehen.

 


Sabine auf Instagram: @bine_138

Sabine’s Feedback zum Anita Dynamix Star:
Ich muss sagen, dass ich lang keinen Sport-BH mehr an hatte, welcher auf Anhieb so gut gepasst hat. Man hat ihn weder beim Laufen noch beim Workout gespürt. Es gab keine Druckstellen und er hat nirgends gescheuert. Sehr angenehm sind diese „gepolsterten“ Träger, welche überhaupt nicht einschneiden. Der BH hat alles gehalten, was er soll. #moveyourbodynotyourbobs

So fand Sabine den Lauf:
Der Lauf und das ganze Event haben superviel Spaß gemacht. Ich fand es toll, dass sich Manuela von Anita die Zeit genommen hat, sich bei jedem der fünf Läuferinnen die Passform des BHs anzusehen und sie für den Notfall auch eine Alternative dabei hatte. Der Lauf selbst hat Spaß gemacht, weil wir in einem angenehmen Ratsch-Tempo eine schöne Strecke durch München gelaufen sind. Für mich war es auch interessant Susi kennenzulernen und sie mit Fragen zu löchern. Wir hatten eine mega geile Gruppe, in der ich mich absolut wohlgefühlt habe. Und der abschließende Ratsch im Café war auch superangenehm. Falls es mal wieder so ein Event geben sollte, wäre ich auf jeden Fall wieder dabei. Ich kann mich nur noch mal bedanken!

 


Franny auf Instagram: @franny.le

Franny testete den  Anita extreme control 
Ich war bereits während des Laufs extrem begeistert vom Anita extreme control. Ich hatte den BH schon vor unserem Lauf am Samstag für ein Intervalltraining an und auch bei den Sprints hatte ich einen richtig guten Halt. Meine größte Befürchtung war, dass die Träger an den Schultern rutschen könnten, aber weit gefehlt. Alles hat super gehalten und nichts hat gewackelt.

Und was sagt Franny zum Anita-Event?
Ohne schleimen zu wollen, aber es war super, superschön! Ich bin mit gemischten Gefühlen an die Sache rangegangen, weil man ja nie weiß, auf wen man trifft und wie die Mädels so drauf sind. Aus dem Gruppenchat hatte ich bereits ein gutes Gefühl, was beim ersten Aufeinandertreffen bestätigt wurde. Die Mädels waren supercool drauf und man hat sich direkt mit allen verstanden, und wir hatten mehr als genug Themen zum ratschen.
Auch die Organisation und die Umsetzung des Events fand ich spitze: Das Café war gemütlich, das Essen war gut, die Mädels von Anita waren auch supernett und ich hatte das Gefühl, gut beraten zu werden. Die Laufstrecke war gut gewählt: schöne Natur, nicht langweilig aber auch nicht zu anspruchsvoll. Ich bin noch kein besonders guter Läufer, habe mich aber während des Laufes wohlgefühlt. Deine Tipps werden mir hoffentlich helfen eine bessere Läuferin zu werden.

 


Sandra auf Instagram: @livelife.upsidedown

Sandra hat den Anita Air Control DeltaPad getestet 
Sowohl beim Lauf als auch beim Work-out war ich sehr zufrieden mit dem Anita Air Control DeltaPad. Es ist super, dass man durch die extra Pads gar keine Brustwarzen durch den Stoff sieht. Der DeltaPad ist der erste Sport-BH, wo ich noch ein bisschen Form behalte. Nicht bei vielen anderen, die oft alles zusammendrücken, sodass man gar keine Brustform mehr hat. Allerdings musste ich mich erst an die Träger gewöhnen, da ich sonst immer BHs mit einem Ringerrücken besitze. Ebenfalls positiv war, dass nichts gerieben hat, obwohl ich auch am Sonntag den ganzen Tag in den Bergen unterwegs war.

 

Sandra’s Eindruck zum Event:
Ich fand das Event echt super. Ein ruhiges Kennenlernen,  ein süßes Café und eine gute Beratung von den Anita-Damen. Der Lauf war sehr abwechslungsreich: flach, steil, Asphalt, Wald. Die kleinen Treppenübungen haben die Beine mal zum Brennen gebracht, aber genau im richtigen Maß, sodass es immer noch Spaß gemacht hat. Toll fand ich auch, dass die Mädels von Anita Bilder gemacht haben. Die Begleitung von Susi fand ich auch sehr gut: eine gute Mischung aus normalen Gesprächen und sportlichen Wissen (z.B. Lauf-ABC). Der gemütliche Brunch im Anschluss hätte noch lange weitergehen dürfen.Ich hoffe, dass wir uns als Gruppe bald wieder mal zum Sport treffen!

 


Mona auf Instagram: @mona_daniela_

Mona’s Sport BH: Anita Air Control DeltaPad
Ich hatte den Anita Air Control DeltaPad und war im Großen und Ganzen sehr zufrieden damit. Das Tragegefühl war wirklich sehr angenehm und ich hab ihn so gut wie gar nicht gespürt. Lediglich die Passform war meiner Meinung nach nicht ganz optimal. Ich hatte das Gefühl, dass er mir immer ein bisschen hochgerutscht ist. Manuela schickt mir jetzt aber noch den Anita air control zu, vielleicht ist der dann doch besser für mich zugeschnitten.

Wie fandest du das Event?
Den Lauf und das gesamte Event fande ich rundum gelungen und wirklich super organisiert. Angefangen von dem süßen kleinen Café, der supernetten und kompetenten Betreuung durch die Anita-Mitarbeiterinnen bis hin zu dem perfekten Mix aus Lauf, Work-outs und Plauschende mit dir und der Gruppe. Besser hätte es glaub ich wirklich nicht sein können.

 

Vielen Dank an die Mädels für ihr Feedback! Und bis hoffentlich bald.

Categories Equipment Laufmomente